275. Jubiläum in Hamburg

offen   -   verbindlich   -   frei

Unter dieses Motto hat sich 2012 die deutsche Freimaurerei mit ihren 400 Logen gestellt, denn sie feierten im Jahre 2012 mit Delegationen aus aller Welt ihr 275. Bestehen.

Les free massonsEs begann damit, dass bereits 1735 die Großloge von England in dieser Aufstellung aller Logen der Welt die Gründung einer Loge in Hamburg, Niedersachsen, unter der Nummer 124 vorsah.

 

So kam es dann 1737 zur Gründung der ersten Loge in Hamburg und somit auch in Deutschland. 2012 feierten die deutschen Großlogen und die ihnen angeschlossenen Logen die 275. Wiederkehr dieses bedeutungsvollen Ereignisses.

 

Bei einem Senatsempfang im Rathaus hob der Erste Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg, Olaf Scholz, in seiner Laudatio die Leistungen der Hamburger Freimaurer auf vielen unterschiedlichsten Sektoren für unsere Stadt hervor und wünschte uns auch für die Zukunft viel Erfolg.

 

Einem Empfang des Großmeisters der "Vereinigten Großlogen von Deutschland", Dr. Rüdiger Templin, für die Großmeister aus den uns besuchenden Ländern folgte der Konvent aller deutschen Logen im Börsensaal der Handelskammer Hamburg, in dem Dr. Templin für eine weitere Amtsperiode wiedergewählt wurde.

 

Eine beeindruckende rituelle Tempel-Festarbeit in der barocken Hauptkirche St. Michaelis in den Farben Weiß und Gold vereinigte mit über 1.700 Teilnehmern die deutschen Freimaurer mit den Delegationen aus 57 Ländern, die feierlich im Beisein der Presse und des Fernsehens im weltweit üblichen Ritus eingeführt wurden.

 

Die Gala mit Damen im Börsensaal der Handelskammer brachte viele interessante persönliche Gespräche mit unseren Besuchern aus aller Welt und und festigte so manche über die Grenzen hinaus bestehende Freundschaften.

Am Tag darauf fand vor vollem Haus die sehr beachtenswerte Auftrags-Welt-Uraufführung der "Ringparabel-Symphonie" nach Br. Gotthold Ephraim Lessing für Gr. Orchester, Orgel, Chor und Solisten der Komponistin Gloria Bruni in der Laeisz-Halle statt. Es spielten die Hamburger Symphoniker.

 

Während der Feierwoche fand in der Rathausdiele eine Ausstellung zur Freimaurerei in Hamburg statt, die über das Wirken berühmter Hamburger Freimaurer in ihrer  Heimatstadt berichtete. Zur gleichen Zeit fertigte ein Steinmetzmeister im Auftrage der Hamburger Freimaurer in einer eigens hierfür eingerichteten historischen Steinmetz-Bauhütte auf dem Gänsemarkt – direkt neben dem Lessing-Denkmal – einen Brunnen für die St. Michaeliskirche.

Siehe auch den Beitrag im Hamburg Journal vom 26.6.2012:

http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/hamburg_journal/media/hamj20311.html

 

Jetzt, nach diesen Feierlichkeiten, treffen sich alle Brüder wieder regelmäßig in ihren Logen mit den Mitgliedern ihrer Bruderschaft und besuchen andere Logen in Nachbarstädten und –ländern, um so die seit vielen Jahrhunderten bestehende sogen. Weltbruderkette zu festigen.

 

Text: Gernot Riebenstein